bunkertours.be

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


TOURINHALT

BATTLETOURING > Westwalltour 2007

"Ein Grund dafür, dass insbesondere im südlichen Teil der deutschen Eifel viele Bunker des WESTWALLS nicht gesprengt wurden, war der Verlauf der Grenze zwischen Franzosen im Süden und Engländer im Norden des wasserreichen, 142 Kilometer langen Flusses "Kyll". Jeder dachte, dass der andere zuständig sei, und so stehen viele Bunker heute noch. Ein anderer Grund war, dass einige Bunker der Wasserversorgung der heutigen Zivilbevölkerung dienten. Diese Bunker wurden mit "Water Bunker Wanted" gekennzeichnet, wie das Foto rechts zeigt, und somit nicht gesprengt."
VDN, Juli 2008.

Die Westwallführung, die das WESTWALLZENTRUM EIFEL anbietet, ist am 2. September 2007 offiziell für eröffnet erklärt worden. So stehen den Besuchern seit dem 2. September 2007 10 Anlagen des ehemaligen WESTWALLS zur Besichtigung offen. Hierbei bietet der Inhaber und Projektleiter des Zentrums, Herr PETER DRESPA, seinen Besuchern zwei Touren an. Die große Tour (Tour 1) umfasst die Besichtigung aller zehn Bunkeranlagen, während sich die kleine Tour (Tour 2) auf die "Luftverteidigungszone Schmidtheim" beschränkt. Der Vorteil der großen Tour ist natürlich, dass alle zehn Bunkeranlagen besichtigt werden. Dafür sollten dann allerdings auch 6 Stunden Besuchszeit eingeplant werden. Der Vorteil der kleinen Tour ist, dass sie ausschließlich zu Fuß durchgeführt werden kann und "nur" 3 Stunden in Anspruch nimmt.

Die Westwallführung am 8. Sep- tember 2007 durch Peter Dres- pa vom «Westwallzentrum Ei- fel» begann am großen Sportflug- platz «Dahlemer Binz» in Dahlem. Dort wurden fünz bzw. sechs der zehn Bunkeranlagen besichtigt, die der so genannten «Luftverteidi- gungszone (LVZ) Schmidtheim» angehörten. Ich nenne sie Anlagen 1-6.
Nach der Anlage 6 ging es dann wei- ter nach Baasem, Kronenburg bzw. Hallschlag und Ormont. Wir besich- tigten einen Gefechtsstandbunker, einen Kampfbunker sowie zwei inte- ressante Sonderbauwerke, wovon ei- nes mit der Wasserversorgung des Westwalls zu tun hatte. Ich nenne sie Anlagen 7-10.


Westwalltour 2007 mit
Peter Drespa


Anlagen 1-6

(
Teil I der Führung)

HIER















Anlagen 7-10

(
Teil II der Führung)

HIER














Startseite | Einleitung | NEU AUF BUNKERTOURS.BE | NEWS / AKTUELL | Der Zweite Weltkrieg | Wie der Krieg nach Belgien kam | 10. MAI 1940 | EUPEN | MALMEDY | MONTZEN | MORESNET | STAVELOT | FORTS IN BELGIEN | P.F.L. I | FORT AUBIN-NEUFCHÂTEAU | FORT BATTICE | FORT EBEN-EMAEL | FORT TANCREMONT | BELGISCHE UNTERSTÄNDE | Soldatenfriedhöfe | Denkmäler und Grabsteine | Museen | BATTLETOURING | VERANSTALTUNGEN - AUSSTELLUNGEN | MEMORIAL DAY | PATENSCHAFTEN VON HENRI-CHAPELLE | Nadeln im Heuhaufen | Heimatgeschichte | Zeitzeugen | Familien-Erinnerungen | Auf den Spuren unserer Großväter | Interessante zeithistorische Funde | IN MEMORY OF | GÄSTEBUCH | LINKS | ZEITUNGSARTIKEL | BUNKERTOURS.BE IN DER PRESSE | GRABADOPTION | KONTAKT | VERSCHIEDENES | Sitemap

Yahoo! Wetter

Counter


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü