bunkertours.be

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


„On the way to Berlin“

VERANSTALTUNGEN - AUSSTELLUNGEN > 14.09.2013: Ham s. Heure

Die Vereinigung «101st Airborne Belgian Friendly» organisierte am Wochenende vom 13.-15. September 2013 in HAM-SUR-HEURE (B) wieder ihre militärische Veranstaltung On the way to Berlin“ (Auf dem Weg nach Berlin). Bei dieser Veranstaltung, die das letzte Mal im Jahre 2011 ausgetragen wurde, geht es der Vereinigung weniger um die Teilnehmerzahl als um die Tatsache, der Öffentlichkeit ein lebendiges Museum zu präsentieren. Um dies zu erreichen, hatte die Vereinigung großen Wert auf Qualität gelegt, was eine strenge Auswahl von Fahrzeugen und Uniformen aller Teilnehmer voraussetzte.

Gegründet wurde die Vereinigung aus Saint-Gérard (Belgien) 1973 auf Initiative von Francis Dussart und einigen Freunden, um die Erinnerung an die alliierten Soldaten, die das Land im Jahre 1944 befreiten, wach zu halten. Der Name "101st Airborne Belgian Friendly" wurde gewählt, um die Männer, die die Stadt Bastogne während der Ardennen- offensive glorreich verteidigten, zu ehren.

Nach dem Tod von Francis Dussart im Jahre 1985 beschloss der Verband, seine militärischen Aktivitäten fortzusetzen. Aus praktischen Gründen gründete dieser im Jahre 1998 eine VOG (Vereinigung ohne Gewinnerzielungsabsicht). Mit Schwerpunkt auf die «Authentische Nachstellung von militär-historischen Schlachten des Zweiten Welt- krieges» konnte sich die ursprüngliche Formation nun offiziell als «Reenactment-Formation» bezeichnen.

Die Vereinigung hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Erinnerung an die Alliierten und all jene Menschen, die im Jahre 1944 unser Land von der «Nazi-Besatzung» befreiten, lebendig zu halten. Sie sammelt und konzentriert sich dabei schwerpunktmäßig auf Dokumente, Papiere, Texte, Fotoaufnahmen,... zu geschichtlichen Ereignissen rund um die Befreiung Belgiens und den Einsatz der alliierten Streitkräfte während des Krieges, um die historischen Nachstellungen möglichst authentisch erscheinen zu lassen. Die Kriegsveteranen, ihre Familien und all jene, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Erinnerung zu bewahren, sind ein besonderes Anliegen der Vereinigung. Dabei stehen vor allen Dingen die freundschaftlichen Bindungen im Vordergrund, die der Verein zu fördern und zu pflegen weiß.

Das offizielle Banner der Vereinigung «101st Airborne Belgian Friendly»

Die Vereinigung repräsentiert hauptsächlich die Kompanie F des 2. Bataillons des 501. Fallschirm-Infanterie- Regimentes der 101. US-Luftlandedivision. In Abhängigkeit vom historischen Kontext hat sie aber auch schon zahlreiche andere amerikanische Verbände vertreten, so unter anderem die 1., 9. und 83. US-Infanteriedivision, die 17. und 82. US-Luftlandedivision, die 2. US-Panzerdivision sowie das 238. Engineer Combat Batta- lion.

Die Vereinigung ist bei vielen Reenactment-Veranstaltungen und Militärparaden vertreten und nimmt außerdem an Ge- denkmärschen, offiziellen Gedenkfeiern sowie historischen Ausstellungen teil, dies in Belgien und im Ausland.

Die «Veranstaltung 2013» fand auf dem Festzeltplatz entlang des CHEMIN D'OUTRE-HEURE statt. Ich wusste, dass am Samstag, dem 14. September eine Ausfahrt der dort vertretenen 9. US-Infanteriedivision geplant war. Dass aber die komplette Anlage bei meiner An- kunft wie ausgestorben war, damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Zu Gesicht bekam ich ein paar Zelte, einen Dodge WC 51, eine Amphibien- ausführung des Jeeps Willys MB, einen Verkaufs- stand und ein Festzelt.
Ob nun Mitglieder aufgrund der traurigen Besucherzahl das Gelände vielleicht vorzeitig verließen, ist mir nicht be- kannt. Für mich war der Besuch des Camps jedenfalls der erste Besuch. Daher wusste ich nicht, was mich dort an diesem Tag erwarten würde.
Da es leider nicht viel zu erkunden gab und ich keinem Menschen begegnet bin, mit dem ich ins Gespräch hätte kommen können, verließ ich das Gelände vorzeitig. Ich schaute mich noch ein wenig in der Umgebung und im Ortskern von HAM-SUR-HEURE um. Dabei stieß ich auf einige interessante Denkmäler und Sehenswürdigkeiten.

„On the way to Berlin“ - Ham-sur-Heure (B)

Hier die "Fotos", die ich an jenem Morgen des 14. Septembers 2013 machte. Weitere Infos zu den Denkmälern und Sehenswürdigkeiten sowie zur Geschichte von HAM-SUR-HEURE während des Zweiten Weltkrieges und zur Gedenkfeier vom 15. September 2013 findet ihr auf den nächsten Seiten.

Fotos der Veranstaltung 2013

Ort und Geschichte von HAM-SUR-HEURE im Zweiten Weltkrieg

Kriegerdenkmal von HAM-SUR-HEURE

Gedenkstätte HAM-SUR-HEURE

«Château Communal» von HAM-SUR-HEURE (WWI)

Gedenkfeier vom 15. September 2013 im Steinbruch „Borgnéry“

Offizielle Homepage der Vereinigung

Informationen rund um „On the way to Berlin“

Offizielle Anzeige der Gemeindeverwaltung

Startseite | Einleitung | NEU AUF BUNKERTOURS.BE | NEWS / AKTUELL | Der Zweite Weltkrieg | Wie der Krieg nach Belgien kam | 10. MAI 1940 | EUPEN | MALMEDY | MONTZEN | MORESNET | STAVELOT | FORTS IN BELGIEN | P.F.L. I | FORT AUBIN-NEUFCHÂTEAU | FORT BATTICE | FORT EBEN-EMAEL | FORT TANCREMONT | BELGISCHE UNTERSTÄNDE | Soldatenfriedhöfe | Denkmäler und Grabsteine | Museen | BATTLETOURING | VERANSTALTUNGEN - AUSSTELLUNGEN | MEMORIAL DAY | PATENSCHAFTEN VON HENRI-CHAPELLE | Nadeln im Heuhaufen | Heimatgeschichte | Zeitzeugen | Familien-Erinnerungen | Auf den Spuren unserer Großväter | Interessante zeithistorische Funde | IN MEMORY OF | GÄSTEBUCH | LINKS | ZEITUNGSARTIKEL | BUNKERTOURS.BE IN DER PRESSE | GRABADOPTION | KONTAKT | VERSCHIEDENES | Sitemap

Yahoo! Wetter

Counter


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü