bunkertours.be

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Längster Widerstand

FORT TANCREMONT

Am 29. Mai 1940 um 11 Uhr, anderthalb Tage nach der offiziellen Kapitulation der Belgischen Armee, fiel das Fort Tancrémont in deutsche Hand. Es war der letzte militärische Posten, der seine Waffen niederstreckte.

Eigentlich war das Fort Tancrémont am 10. Mai 1940, als die deutsche Armee in Belgien einmarschierte, gar nicht kampftauglich, weil es wegen "Instandsetzungsarbeiten" voller Durchbrüche war, die den für das Evakuieren der Kampfgase unerlässlichen berdruck" unmöglich machten. Doch alles sollte anders kommen. Im Mai 1940 leisten die 500 Mann der Garnison unter dem Kommando des Hauptmanns DEVOS heftigen Widerstand und zwar bis zum 29. Mai, dem Tag nach der Kapitulation Belgiens.

Nachdem alle Forts um Lüttich von den Deutschen eingenommen worden waren, stellte auch der leitende Offizier des Forts Tancrémont am 29. Mai 1940 die Kampfhandlungen ein, dies aber erst, nachdem der deutsche General SPANG dem belgischen Kommandanten sein Ehrenwort als Offizier gegeben hatte, dass der König tatsächlich kapituliert hatte.

Getreu ihrer Devise "Mieux vaut mourir de franche volonté que du pays perdre la liberté" (Lieber aus freiem Willen sterben als die Freiheit des Vaterlandes zu verlieren) stopften der Kommandant und seine Garnison so die "Löcher" mit allem möglichen Zeugs (Maschinen, Karren, Schienen) und Hunderten von Zementsäcken, die sie dort fanden, um den Feind mit heftigem Widerstand zu besiegen. Am 10. Mai 1940, um die Mittagszeit, war Fort Tancrémont bereit! Doch die traurige Realität zeigte, dass auch die Besatzung des Forts Tancrémont der deutschen Übermacht nicht lange standhalten konnte. "Fort Trancrémont: das Fort, das sich nicht ergeben wollte." Es ging in die Geschichte ein.

Solltet ihr dem Fort Tancrémont in absehbarer Zeit einen Besuch
abstatten: vor Ort wird das Buch "29. Mai 1940 -
Tancrémont hält stets stand" (René
GILLIS
) zum Kauf angeboten.













































Kapitän A. DEVOS

Mieux vaut mourir de franche volonté que du pays perdre la liberté!

Startseite | Einleitung | NEU AUF BUNKERTOURS.BE | NEWS / AKTUELL | Der Zweite Weltkrieg | Wie der Krieg nach Belgien kam | 10. MAI 1940 | EUPEN | MALMEDY | MONTZEN | MORESNET | STAVELOT | FORTS IN BELGIEN | P.F.L. I | FORT AUBIN-NEUFCHÂTEAU | FORT BATTICE | FORT EBEN-EMAEL | FORT TANCREMONT | BELGISCHE UNTERSTÄNDE | Soldatenfriedhöfe | Denkmäler und Grabsteine | Museen | BATTLETOURING | VERANSTALTUNGEN - AUSSTELLUNGEN | MEMORIAL DAY | PATENSCHAFTEN VON HENRI-CHAPELLE | Nadeln im Heuhaufen | Heimatgeschichte | Zeitzeugen | Familien-Erinnerungen | Auf den Spuren unserer Großväter | Interessante zeithistorische Funde | IN MEMORY OF | GÄSTEBUCH | LINKS | ZEITUNGSARTIKEL | BUNKERTOURS.BE IN DER PRESSE | GRABADOPTION | KONTAKT | VERSCHIEDENES | Sitemap

Yahoo! Wetter

Counter


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü